Baufinanzierung: Endfällige Darlehen

Endfällige Darlehen verstehen sich als Kombination aus Kredit und Kapitallebensversicherung. Während der Laufzeit wird keine direkte Tilgung geleistet. Stattdessen werden nur die anfallenden Zinsen beglichen. Die Lebensversicherung dient als Tilgungsträger, mit dessen Ablaufleistung das Darlehen dann bei Fälligkeit getilgt wird.Da während der Laufzeit des endfälligen Darlehens keine direkte Tilgung erfolgt, muss der Kreditnehmer bis zum Ende Sollzinsen auf den gesamten Darlehensbetrag zahlen. Im Gegenzug erwirtschaften die Einzahlungen in die Lebensversicherung aber Erträge. Die Tilgungsträger-Variante kann so konzipiert werden, dass die garantierte Ablaufleistung ohne Überschussbeteiligung aus der Police zur Ablöse des Kredites bei Fälligkeit ausreicht. Darüber hinausgehende Vertragsguthaben stehen dem Kreditnehmer zu.

Das Modell lohnt sich insbesondere dann, wenn mit den nicht zur Tilgung verwendeten Mitteln in der Police hohe Erträge erzielt werden, die die Sollzinsen übersteigen. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn das Darlehen in einer Niedrigzinsphase aufgenommen wird und das Zinsniveau im weiteren Verlauf deutlich ansteigt. Sofern zum Laufzeitende eine Garantie für die geleisteten Einzahlungen besteht und diese allein zur Tilgung ausreichen, kann die Police auch auf einem Fondssparplan beruhen, der im besten Fall deutlich höhere Erträge erzielt.