DVD-Recorder: Zehn Geräte mit Festplatte im Vergleich

Stiftung Warentest überprüfte zehn DVD-Rekorder mit Festplatte nach folgenden Kriterien: Bildqualität, Tonqualität, Fehlerkorrektur, Betriebsgeräusche, Handhabung, Stromverbrauch und Vielseitigkeit. Die erste Hälfte des Testfeldes wurde mit der Gesamtnote ''gut'' bewertet und die zweite Hälfte mit ''befriedigend''. Die ersten beiden Plätze wurden wegen der hervorragenden Bildqualität an die beiden Panasonic-Geräte DMR-EH585 und DMR-EX78 (mit DVB-T-Tuner) vergeben. Wer mehr Wert auf Vielseitigkeit und Nutzung mit einem Computer legt, ist mit dem Pioneer DVR-560H-K gut beraten, denn dieser verfügt über eine USB-Verbindungsmöglichkeit. Eine einfache Handhabung und und ein sehr gutes Bild am Analogkabel zeichnen den Sony RDR-HX980 aus.

Was mit dem VHS-Rekorder noch unmöglich war, ist mit den neuen DVD-Rekordern auch nicht gerade ein Kinderspiel, aber machbar: Das Herausschneiden von Werbung, nachträgliche Korrektur bei falschen Aufzeichnungszeitpunkten und zeitversetztes Aufzeichnen, sogenannter Time-Shift. Vorbei sind die Zeiten des umständlichen und aufwendigen Programmierens, denn Dank EPG (elektronischer Programmführer) ist alles viel komfortabler geworden. Im Testbericht wird über die einzelnen Vorteile und Schwächen den Geräte ausführlich berichtet.

Wer sich mit Absicht trägt, bald einen DVD-Rekorder mit Festplatte zu kaufen, sollte sich alle Testergebnisse in der Übersicht ansehen.