Konverter & Encoder

(359)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • S.A.D. (22)
  • RapidSolution (20)
  • Sebastian Dörfler (16)
  • Magix (12)
  • Franzis (12)
  • Illustrate (8)
  • Movavi (8)
  • Roxio (8)
  • MuldeR (7)
  • mehr…
  • Decoder (5)
  • Media-Center-Software (10)
  • Sonstige Multimedia-Software (2)
  • MP3-Programm (27)
  • TV-Software (2)
  • Videobearbeitung (38)
  • Brennsoftware (19)
  • Media-Player (20)
  • Webradioprogramm (12)
  • Multimedia-Suite (15)
  • Media-Streamer (12)
  • Plug-in (1)

Produktwissen und weitere Tests zu Konvertierungsprogramme

Video 4 Free! E-MEDIA 17/2012 - Konvertieren, schneiden, verfremden. Der 4Free Video Converter ist eine nette und leicht zu bedienende Freeware für Hobbyfilmer. Die Zeitschrift E-MEDIA prüfte eine Videobearbeitungssoftware. Das Produkt blieb ohne Endnote.

Audiobook Builder 1.5.2 MAC LIFE 11/2011 - Hörbücher von Audible oder aus dem iTunes Store besitzen wichtige Eigenschaften, etwa Kapitelmarken, für die Wiedergabe auf iPhone & Co. Mit Audiobook Builder werden auch aus Hörbüchern von CD echte digitale Audiobücher.

Freeware wird Testsieger Wer Videos auf mobilen Geräten wie Handy, iPhone & Co anschauen möchte, benötigt einen Videokonvertierer. Die Programme werden von kommerziellen Anbietern, aber auch als Freeware angeboten. Die Redakteure der Zeitschrift ''PC Magazin'' haben sich gefragt, welche Unterschiede zwischen 'gratis' und 'teuer' bestehen und ob der Nutzer Geld ausgeben muss, um die entsprechende Funktionsvielfalt zu erhalten. Es hat sich herausgestellt, dass er das glücklicherweise nicht muss: So bietet das freie XMedia Recode 2.1.2.9 von Sebastian Dörfler als einziges Programm im Test wirklich alles, was man braucht.

Junior-Wandler zum Mini-Preis videofilmen 4/2009 - Preiswerter kann das Digitalisieren kaum sein. Für 40 Euro geht der Grabby über den Ladentisch.

Das kleine Video-Schneiderlein: Konvertiert Filme nach Maß Softonic.de 4/2009 - Power Video Cutter schneidet und konvertiert Filme. Die Software passt zahlreiche Video-Formate an mobile Geräte und Spielkonsolen an.

Neues aus Studio 3 VIDEOAKTIV 6/2009 - Apple verzahnt die Anwendungen seiner Videoschnitt-Suite Final Cut Studio. Nachholbedarf gibt es nach zwei Jahren Stillstand auch beim Video-Import und bei der Blu-ray-Produktion. Als Testkriterien dienten Bedienung (Installation & Service, Benutzerführung/Ergonomie, Bedienungsanleitung), Funktionen (Import/Verwaltung, Schnitt/Audio, Effekte/Titel/Compositing ...) und Software (Leistung, Stabilität).

E-Books verwalten mit Calibre E-MEDIA 6/2011 - Das virtuelle Bücherregal für den PC. Calibre hilft beim Sortieren, Durchsuchen & Konvertieren von E-Books.

XLD 07/02/14 MAC LIFE 7/2007 - Abseits ausgetretener und allseits bekannter Online-Music-Store-Pfade brummen dutzende Audioformate herum mit so seltsamen Namen wie FLAC oder Monkey‘s Audio. Das Internet Archive bietet beispielsweise viele Konzertmitschnitte und andere Audiodateien im verlustfrei komprimierenden FLAC-Format an.

Eigenmode Beat 2/2010 - In diesem Monat steht diese Rubrik ganz im Zeichen des ‚Developer Challenge 2009‘ der Website KVR Audio, die dank ihrer umfassenden Datenbank eine schier unerschöpfliche Fundgrube für interessante Audio-Plug-ins jeglicher Formate ist. ...

Videokonvertierung ganz einfach MAC LIFE 2/2010 - Umfangreich ist das Angebot an Videokonvertern für den Mac. Die Anwendung Evom tritt an, nicht alles anders, aber vieles einfacher zu machen als die Konkurrenz.

Testbericht Final Cut Studio 3 - Die dritte Runde camgaroo Videofachmagazin 2/2009 - Noch vor dem großen System-Update auf Mac OS 10.6 Leopard hatte Apple die neueste Version von Final Cut Studio vorgestellt. Dabei sind die größten Veränderungen nicht mal bei der Schnittsoftware zu finden - vielmehr hat sich bei den zahlreichen Zusatzprogrammen so einiges getan. Wir geben Ihnen einen Überblick über die neuesten Funktionen.

Flash Decompiler Internet Magazin 5/2008 - Eine kleine Änderung an einer aufwändigen Flash-Animation wird schnell zur tagfüllenden Arbeit. Flash Decompiler Trillix 3.0 will das Problem lösen, indem es SWF-Dateien wieder in ihre Bestandteile zerlegt.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Dateikonvertierung.

Datei-Encoding

Kostenlose Konverter und Encoder empfehlen sich, wenn man lediglich Youtube-Videos oder Audiodateien in iPhone-, iPod- und Blackberry-kompatible umwandeln möchte. Wer jedoch die verschiedenen Files richtig bearbeiten und nach eigenen Vorstellungen gestalten will, muss stattdessen zu einem kostenpflichtigen Softwarepaket greifen. Programme zur Umwandlung von Video- und Musikformaten gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Dabei lassen sich die Angebote grundsätzlich dadurch unterscheiden, ob für sie Geld verlangt wird oder ob sie kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden können. Anwender, die in erster Linie Videos von Youtube oder Google beziehungsweise verschiedene Audiodateien konvertieren möchten, können zweifellos auf eines der kostenlosen Softwarepakete zurückgreifen. Sie unterstützen nicht nur eine Vielzahl der heute verfügbaren Formate, sondern haben – je nach Konfiguration – auch weitere nützliche Features im Gepäck. Zu denken wäre hier beispielsweise an eine Profil-Funktion, mit der man die bevorzugten Formate und Einstellungen speichern kann. Das spart ordentlich Zeit, wenn das Programm häufig verwendet wird. Auch ein sogenannter CD-Ripper macht durchaus Sinn, schließlich lassen sich hierüber die alten Audio-CDs bequem in andere Formate umwandeln und anschließend auf einer Festplatte oder einem USB-Stick abspeichern. Achten sollte man außerdem darauf, ob die Dateiformate generell schnell konvertiert und ohne übermäßigen Zeitverlust exportiert werden können. Kostenpflichtige Programme unterstützen die genannten Funktionen natürlich ebenfalls, allerdings gehen gerade Videokonverter in Sachen Funktionalität noch einen Schritt weiter. So lassen sich zum Beispiel Sequenzen zusammen schneiden oder Farbintensitäten verändern. Die besten Softwarepakete bieten darüber hinaus die Möglichkeit, die Helligkeitswerte, die Schärfe und teilweise sogar die Größe des Bildes den persönlichen Vorlieben anzupassen.