Lua Lautsprecher

(6)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Stereo-System (1)
  • Passiv (2)
  • Bassreflex (2)

Produktwissen und weitere Tests

Bluetooth-Boxen fürs Grobe Audio Video Foto Bild 8/2016 - Idealerweise halten die internen Akkus nicht nur mehrere Stunden Musizieren durch, sondern laden via USB-Anschluss am Gerät auch den Akku des Smartphones oder Outdoor-Navis. Hier sticht Grundig hervor: Überragende 31 Stunden trällerte die Box am Stück. Da steckt genug Saft für ein ganzes Wochenende drin - dank Ladeanschluss auch für andere Geräte. Auch der Teufel kommt mit weit über 18 Stunden super durch das Wochenende. Der Creative Soundblaster Roar Pro hingegen schafft nur rund die Hälfte.

WLAN-Boxen Audio Video Foto Bild 2/2014 - Kaum größer als eine Getränkedose, beziehen sie die Musik per Bluetooth-Funk vom Smartphone, Tablet oder Computer. Außerdem können alle erdenklichen Stereo-Quellen per Kabel andocken. Fit für den Außendienst Für den Einsatz abseits von Steckdosen haben einige Boxen Akkus an Bord, andere sind mit Batterien fit für Außeneinsätze. Die Klangqualität ist um Welten besser als die von Smartphone-, Tablet- oder Notebook-Lautsprechern. So empfehlen sich die kleinen Boxen als universelle Stimmungsmacher.

Besser leise hören audiovision 12/2013 - Räume mit wenig Nachhall bieten eine bessere Sprachverständlichkeit als solche mit langen Hallzeiten. Große Sofas schlucken viel Schall, ebenso hochflorige Teppiche, schwere Vorhänge oder mit Kleinkram vollgepackte Regale. Auf Holzböden kann man Lautsprecher mit Schockabsorbern - Gummipuffer oder halbierte Tennisbälle - entkoppeln. Spikes sorgen übrigens genau für das Gegenteil und übertragen Schwingungen auf den Untergrund. Sie eignen sich daher nur für Fliesen und Beton- sowie Steinböden.

Kabellose Streaming-Anlagen CHIP Test & Kauf Nr. 6 (Oktober/November 2013) - Sonos Sonos gehört zu den Innovatoren, wenn es um bezahlbare Soundlösungen zur Beschallung mehrerer Räume geht (Multiroom). Die Lautsprecher gibt es etwa ab 300 Euro, einen Subwoofer ab 700 Euro. Verbunden werden die Lautsprecher kabellos per "Bridge" (50 Euro), die am WLAN-Router angeschlossen wird. Die kostenlose Smartphone-App dient zur Musikauswahl und zur Regelung der Lautstärke; zudem steuert sie die Multiroom-Funktionen.

Mehr Kanäle, mehr Vergnügen stereoplay Lautsprecher Jahrbuch 2011 - Ältere Exemplare haben sich oft klanglich schon so weit vom Originalzustand entfernt, dass eine Nachrüstung mit fabrikneuen Komponenten nicht mehr hundertprozentig passt. In Zweifelsfällen können Boxenhersteller Empfehlungen für einen Mischbetrieb aus Alt und Neu aussprechen, meist aber ist eine Neuanschaffung die sinnvollere Lösung. Center verursachen öfter Probleme Die häufigsten Fehler entstehen durch unpassende oder unvorteilhaft montierte Center.

Der Weg ist das Ziel stereoplay 4/2005 - Aufwendige Gehäuse- und Filterkonzepte finden sich eher bei Nischenanbietern wie der französischen Marke BC Acoustique, deren Produkte im guten Fachhandel zu finden sind. So ist das bis auf die massiven Metallfüße auffallend schlichte Gehäuse der ACT A 2 im Inneren mit Resonatoren ausgestattet, die stehende Wellen um bis zu 40 Dezibel abschwächen. Das verspricht eine gesteigerte Präzision im Bass- und Grundtonbereich.

Klein & kräftig audiovision 11/2007 - Auf Wunsch kann man das Filter per Extra-Eingangsbuchse sogar ganz umgehen, was sich im Zusammenspiel mit AV-Receivern oft als sinnvoll erweist – so kommen sich die jeweiligen Tiefpass-Filter nicht ins Gehege. Lautsprecher-Ausgängen eines Stereo-Verstärkers bietet der Boston Acoustics beispielsweise passende Anschlussmöglichkeiten in Form von Kabelklemmen. Die Phase lässt sich nicht kontinuierlich regeln, sondern nur zwischen null und 180 Grad umschalten.

Freiluft-Konzerte SFT-Magazin 4/2014 - Technisch präsentiert sich der A300 auf der Höhe der Zeit: NFC macht die Bluetooth-Verbindung noch einfacher, die Steuertasten auf der Oberseite reagieren auf Touch - allerdings ziemlich träge! Obwohl es sich hier um einen Mono-Lautsprecher handelt, zeigt sich der Klang recht luftig. Beeindruckt hat uns zudem die gute Detailzeichnung sowie die brillanten Höhen. Tiefe Frequenzen sind allerdings nur mit viel gutem Willen auszumachen.

Bass-Attacke stereoplay 3/2014 - Wenn Sie nun eine angedachte Kombi testen wollen, legen Sie die beiden Diagramme von Verstärker und Lautsprecher gedanklich übereinander - berühren sich alle drei Balken oder überschneiden sie sich (wie zwischen Primare und Tannoy) ? Dann steht der Kombi elektrisch nichts im Wege. Eine größere Lücke zwischen den Balken derselben Farbe deutet auf potenzielle Probleme hin: im Falle der 300B/Tannoy-Kette Frequenzgangfehler und zu wenig Strom. Ein anschließendes Probehören bleibt aber Pflicht !

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Lua Lautsprecher. Abschicken