Coral Electronic Lautsprecher

(6)
Sortieren nach:  
Indianaline Nota 550
1
Coral Electronic Indiana Line Nota 550

Standlautsprecher; Stereo-System

„Zu einem äußerst fairen Preis bietet Indiana Line mit der Nota einen ausgereiften, erwachsen klingenden Standlautsprecher, der mit jeder Art von Musik klanglich überzeugen kann. Sein schlankes …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 2 Meinungen

 

Indiana Line TESI-242
2
Coral Electronic Indiana Line TESI 242

Regallautsprecher; Stereo-System

„Plus: sehr gut verarbeitet; Wandmontage möglich. Minus: geringe Pegelfestigkeit.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Coral Electronic Indiana Line Diva 255
Coral Electronic Indiana Line Diva 255

Regallautsprecher; Stereo-System

„... Im Hörtest bestätigte die kleine Diva, die gottlob keine ist, ihren unprätentiösen Charakter mit musikalischem Fluss und überzeugendem Timing. Der Bass kommt knackig und recht tief hinunter, “

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

 

Weitere Informationen in: STEREO, Heft 10/2013 Sieben auf einen Streich Stereo hat sich sieben ebenso bezahlbare wie viel versprechend klingende Kompaktlautsprecher von Canton, Chario, Dali, Elac, Focal, Indiana Line und Martin Logan ausgesucht und sich angehört, welche besonders begehrenswert sind. Was wurde getestet? Im Vergleich befanden sich sieben Regallautsprecher mit Klang-Niveau-Bewertungen von 76 bis 81 Prozent. … zum Test

 
Indiana LineDiva 552
Coral Electronic Indiana Line Diva 552

Standlautsprecher; Stereo-System

„Plus: Enorm präziser Mitteltonbereich, hervorragende Stereo-Abbildung, ausgewogener Klang, Top-Verarbeitung. Minus: Freistehend etwas lasch, begrenzte Pegelreserven.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 

Weitere Informationen in: AUDIO, Heft 5/2014 Reichlich Volumen Das Gehäusevolumen eines Lautsprechers sollte in etwa zur Größe des Hörraumes passen. Getreu dem Motto: weniger ist manchmal mehr. Im Test: vier Standboxen um die 1000 Euro – zwei davon brauchen Platz, zwei suchen dringend Wandnähe. Was wurde getestet? Im Vergleich befanden sich vier Standlautsprecher, die im Klangurteil 2 x mit 76 und 2 x mit 77 Punkten bewertet wurden. Zu den Testkriterien zählten Neutralität und Detailtreue, Ortbarkeit, Räumlichkeit, Feindynamik und Maximalpegel sowie Bassqualität, Basstiefe und Verarbeitung. … zum Test

Coral Electronic Indiana Line Tesi 260
Coral Electronic Indiana Line Tesi 260

Regallautsprecher; Stereo-System

„Plus: Neutraler Klang, detailreich, feinauflösend, Verarbeitung, Technik. Minus: -.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Coral Electronic Indiana Line Diva 655
Coral Electronic Indiana Line Diva 655

Standlautsprecher; Stereo-System

„Plus: Präziser und sehr spritziger Mittelton, dynamischer Klang, tolle Verarbeitung. Minus: Tiefere Register etwas zurückhaltend.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Neuester Test: 11.04.2014
 

Produktwissen und weitere Tests

Unterhaltung im Grünen PCgo 9/2013 - Im Sommer laden Balkon, Terrasse und Garten ein, Bild und Ton im Freien zu genießen. Moderne Heimvernetzung spielt dabei die Hauptrolle. Wie man zum perfekten Freiluftvergnügen kommt, zeigen die folgenden Seiten. Die Zeitschrift PCgo (9/2013) informiert auf diesen fünf Seiten über die Möglichkeiten, auch im freien in den Genuss von audiovisuellen Medien zu kommen. Die in diesem Ratgeber präsentierten Lösungen zur Heimvernetzung werden durch die Vorstellung einiger drahtloser Produkte wie Lautsprechern, Smartphones und Tablet-PCs ergänzt.

So funktionieren Soundprojektoren Audio Video Foto Bild 8/2008 -  So konnte man auch gleich noch den AV-Receiver einsparen. Das Prinzip Soundprojektor war geboren. Der Trick: Viele kleine Lautsprecher erzeugen ein Schallfeld. Dabei geht der Mittelkanal direkt in die Ohren des Hörers, die Schallstrahlen der anderen Kanäle werden erst nach ihrer Reflexion an den Zimmerwänden wahrgenommen (mehr dazu siehe Grafik unten). So entsteht beim Hörer der Eindruck, dass er inmitten eines von mehreren Lautsprechern erzeugten Klangfeldes sitzt.

SchallWANDler Klang + Ton 6/2007 -  Genau hier kann 100 V nämlich seine Vorteile ausspielen. Sollten Sie in Sachen Grundlagen noch Bedarf haben, verweisen wir auf die letze Ausgabe der KLANG+TON, in der wir Grundzüge und Gerätschaften bereits ausführlich vorstellten. Die Lautsprecher Die meisten Kellerräume werden keinen Wandeinbau von Lautsprechern gestatten, da es sich meist um gemauerte Wände oder Beton handelt. Eine unauffällige, aber nichtsdestotrotz hochwertige Aufbaulösung ist also gefragt.

Partytime! tablet pc 2/2013 (Juni-August) -  Das Pairing gelingt zügig und zur Not steht auch hier ein Aux-Eingang zur Verfügung. Der große Drehgriff an der Seite stellt übrigens die Lautstärke ein und öffnet keinen Deckel, wie man auf den ersten Blick vielleicht meinen könnte. Klanglich leistet sich die Shoqbox keine Schnitzer, lediglich die Tiefbassgewitter fallen konstruktionsbedingt weniger heftig aus als bei größeren Lautsprechern, sorgen aber für beachtlichen Druck.

La mélomane FIDELITY 3/2014 -  Jean-Claude Reynaud hält Spikes nicht per se für böse. An seiner Kompaktbox Bliss Silver und dem passenden Ständer Magic Stand mag er sie aber nicht sehen. - Wie bitte?

Gut zugehört! HiFi Test 5/2014 -  Messungen bringen schließlich an den Tag, welche Kriterien für ein von der Mehrheit geschätztes Klangbild wichtig sind und welche nicht. Den Geschmack des Publikums will PSB ebenfalls mit dem Design seiner Lautsprecher treffen. So entwarf die kanadische Lautsprecherschmiede für die X1T Tower ein schlankes Standgehäuse mit geringer Bauhöhe, das sein großzügiges Innenvolumen von 40 Litern durch die stattliche Gehäusetiefe von rund 400 mm erzielt.

Magische Beziehungen LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 4/2013 (Juni/Juli) -  Gleiches gilt auch für Dämmmaterial im Lautsprechergehäuse, dass er so sparsam wie irgend möglich einsetzt. Damit ist klar, dass Lebendigkeit und Dynamik ganz vorne im Pflichtenheft von Totem Lautsprechern stehen. Dafür ist Bruzzese gerne bereit, in anderen Bereichen Kompromisse einzugehen. Lehrbuchmäßige Messwerte darf man bei einem Totem-Lautsprecher nicht erwarten. Dafür aber einen ganz vorzüglichen Klang, wovon wir uns schon mehrfach überzeugen konnten.

Kabellose Audiosysteme: „Ohrenschmaus im ganzen Haus“ test (Stiftung Warentest) 1/2014 -  Dieses Gerät verbindet alle Teile des Audiosystems zu einem lokalen Netzwerk (WLan), das Daten austauschen kann - via Funk. Etwa so: Der Queen-Song "A Kind of Magic" ist auf einer Netzwerkfestplatte gespeichert. Von dort holt sich der drahtlose Lautsprecher im Bad per Funk die Datei und spielt sie ab. Tun es ihm andere Lautsprecher in weiteren Räumen gleich, erklingt der Titel synchron im ganzen Haus.

Boxen für das iPad iPad Life 3/2013 (Mai/Juni) -  Eine Abdeckung aus Leder oder Nylon schützt das Lautsprechersystem beim Transport. Sie dient auch als faltbarer Ständer. Zur stromsparenden Nutzung können Sie Ihr iPad auch per Miniklinke-Kabel anschließen. Der Klang war, trotz komprimiertem Bluetooth-Signal, recht voll, insgesamt allerdings ein wenig dumpf und immer basslastig. Wie auch immer die Entwickler es geschafft haben, das Bassfundament zu erzielen: Sie haben es ein wenig übertrieben.

Monument Klang + Ton 3/2007 - Selbst in einem inzwischen so exklusiven Hobby wie dem Lautsprecher-Selbstbau unterliegt man mehr oder weniger der Mode, die aus dem Fertigboxenbau herüberschwappt. So waren lange Zeit ultraschlanke Säulen mit seitlichen Woofern das Maß aller Dinge, das nur von den absoluten Hardcore-Individualisten beharrlich ignoriert werden durfte. In letzter Zeit tauchen wieder vermehrt Boxen auf, die ihre großen Tieftöner selbstbewusst auf der Frontplatte tragen und dabei noch durchaus elegant aussehen. Ein solches Exemplar ist auch der neue Bausatz Advanced 3 vom Lautsprechershop Strassacker. Die Zeitschrift Klang + Ton (3/2007) stellt auf 8 Seiten einen Lautsprecher-Bausatz vor und erläutert unter anderem die Technik, das Gehäuse sowie die Messwerte.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Coral Electronic Lautsprecher. Ihre E-Mail-Adresse: