Coral Electronic Lautsprecher

(8)

  • bis
    Los
  • Regallautsprecher (4)
  • Standlautsprecher (4)

Produktwissen und weitere Tests

Haus-Musik Audio Video Foto Bild 9/2012 - Der Abodienst wurde vergangenes Jahr vom US-Konkurrenten Rhapsody übernommen und hat seine Streaming-Technik im März 2012 umgestellt. Ergebnis: Auf einigen Geräten funktionierte danach der Abruf nicht mehr. Philips und Yamaha sind gerade dabei, ihre Geräte-Software zu aktualisieren. Denon und Onkyo haben sich dagegen entschieden und unterstützen Napster nicht mehr.

Klare Ansage stereoplay 6/2011 - Ansonsten kommen nur Auto fahrer in den Genuss der hoch auflösenden Breitbandsysteme: Bentley bestückt seine Luxus limousinen mit BMR-Strahlern, in Kooperation mit Naim. Bereits bei der Vorstellung der S 600 hatte Naim angekün digt, dass kleinere und preis wertere Ableger folgen würden. Seit kurzem ist nun die in allen Dimensionen kompaktere S 400 im Handel – und sie wird den Erfolg der größeren Schwester vermutlich noch übertreffen.

Faszinierende Klänge PC VIDEO 1/2007 - Ihr DTS Digital Surround ist ebenfalls ein Mehrkanaltonsystem, welches mit 5.1 Kanälen arbeitet, die im Heimkino genauso wie Dolby Digital 5.1 platziert werden. Der Unterschied zu Dolby Digital besteht in zwei Details: Erstens liegt die mögliche Datenrate über der von Dolby Digital, so dass es nicht so stark komprimiert werden muss, was zu geringeren Qualitätsverlusten führt. Zweitens wird zum Kodieren nicht das AC3-Verfahren, sondern das CAC-Verfahren genutzt.

Boxengasse AUDIO 11/2005 - In kleineren Räumen und mit wandnaher Aufstellung dürfte die Sensys DC 2 jedoch auch im Bassbereich kraft- und druckvoll aufspielen. Die schlanke Visonik verblüffte dagegen mit echten Geberqualitäten. Durchzugsstark gab sie die Rocksession (Track 21 und 22) der AUDIO-Hörkurs CD 4 (Klipsch) wieder, mit Finesse das Flötenquartett von Mozart (Track 32). Schmächtig klang die Box also keineswegs; Leser Lucewicz fand die Evolution 6 gar organischer als die Tannoy. Die Nubert setzte ein Pfund drauf.

Feine Strahler AUDIO 2/2013 - Am bekanntesten war seinerzeit der amerikanische Boxenhersteller ESS. Obwohl die Schutzrechte längst frei sind, wagen sich aber bis heute nur wenige Firmen an die praktische Umsetzung. Der Schlüssel zu klangstarken Folientreibern mit linearem Übertragungsverhalten und geringen Serientoleranzen liegt bei den empfindlichen Membranfolien, wo Martin Logan von seinem Knowhow bei den elektrostatischen Wandlern profitiert - obwohl sich die Antriebe grundlegend unterscheiden.

Mit Spaßfaktor Klang + Ton 5/2009 - Ein wirkungsgradstarker Cheap Trick - was liegt da näher als ein großer Breitbänder? Man braucht nur ein Chassis, eine Handvoll Bauteile zur Frequenzgangkorrektur und das passende Gehäuse. Das dachte sich auch Thorsten Fischer von Blue Planet Acoustic und griff uns bei CT 244 kurzerhand unter die Arme. Auf fünf Seiten findet man in diesem Artikel aus der Klang + Ton 5/2009 einen Bausatztest.

Verjüngungskur Klang + Ton 3/2005 - TQWT heißt das Zauberwort, diese vier Buchstaben versprechen nie da gewesene Basswiedergabe und das gewisse Flair des Nichtalltäglichen. Dass ein ungewöhnlich viel versprechendes Konzept nicht automatisch mit Schwindel erregenden Anschaffungskosten verbunden sein muss, beweist die Mindstorm. In diesem 6-seitigen Ratgeber stellt Klang + Ton (3/2005) ein interessantes Gehäusekonzept mit Chassis von Number One als „Cheap Trick“ vor und sagt, ob es sich lohnt ihn zu bauen und was er kann.

Good Vibrations video 8/2003 - Wer hören will, muss fühlen – 8 Subwoofer ließen es ordentlich krachen. Apokalyptische Detonationen in „Der Anschlag“ oder bedrohliches Grollen in „Roter Drache“ – Subwoofer machen solche Momente sowohl hör- als auch fühlbar. Aber solche Tieftonexperten glänzen nicht nur in derart spektakulären Sequenzen. Geben sie die unterste hörbare Oktave mit der richtigen Intensität wieder, verbessert das den Raumeindruck deutlich. Subwoofer liefern also nicht nur das Tiefton-Fundament für bassschwache Kompakt-Boxen, sondern werten auch Home-Cinema-Anlagen mit größeren Standlautsprechern sinnvoll auf. Acht Aktiv-Subwoofer von 400 bis 550 Euro versammelte video zum großen Vergleichstest. Dass die Hersteller teilweise sehr unterschiedlichen Bauprinzipien folgen, verrät schon der flüchtige Blick auf die Kandidaten: Die Palette reicht vom kompakten Langhub-Woofer bis hin zum großkalibrigen Dickschiff. Seine wahren Qualitäten zeigt ein Subwoofer erst bei der Wiedergabe der satten Bässe eines anspruchsvollen Musikprogramms. Tief, klar und laut schaffen das nur die Bassisten mit viel Membranfläche und großem Gehäuse. Welche Subwoofer in diese Kategorie gehören, verrät Ihnen video im folgenden Ratgeberartikel.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Coral Electronic Lautsprecher. Abschicken