Music Hall Verstärker

(7)
Sortieren nach:  
ph 25.2
1
Music Hall ph25.2

Kopfhörer-Verstärker; Röhre

„Der Music Hall ph25.2 ist nicht nur ein guter Amp für diejenigen, die bisher ohne Kopfhörerausgang leben mussten, sondern auch ein absolut empfehlenswertes Upgrade zu existierenden eingebauten “

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Meinung

 

Weitere Informationen bei: fairaudio - hifi goes online, 7/2013 Hybridantrieb Ein Verstärker befand sich auf dem Prüfstand, wurde jedoch nicht mit einer Endnote versehen. … zum Test

a-15.3
Music Hall a15.3

Vollverstärker; Anzahl der Kanäle: 2; Leistung/Kanal (4 Ohm): 75 W

„... für den aufgerufenen Preis recht solide Verarbeitung ... Der Klang, der mir zu Ohren kam, war deutlich besser als erwartet. Sicher, zu Anfang klang alles noch etwas kompakt und oben herum fehlte …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Music Hall CD-Player/Verstärker-Kombi (cd35.2 / a35.2)
Music Hall CD-Player/Verstärker-Kombi (cd35.2 / a35.2)

Vollverstärker; Transistor; Leistung/Kanal (4 Ohm): 85 W

„... Der Music-Hall-Zweier überzeugte bei gefälligem, ausgewogenem Klangbild vor allem mit Kammermusik für Streicher und Vokalem und brachte auch solistisches Klavierspiel in beeindruckender …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
a 70.2
Music Hall a70.2

Vollverstärker; Anzahl der Kanäle: 2

„Fürs Geld superber und potenter Vollverstärker mit guter Ausstattung sowie lässig-farbstarkem Klang. Absoluter Preiskracher, der insbesondere bei schmissiger Musik ‚rockt‘.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Music Hall A 50.2
Music Hall A 50.2

Vollverstärker

„Ganzheitlich agierender, kraftvoll-samtig aufspielender Amp mit tollem Timbre, preisklassenbezogen guter Räumlichkeit und satten Klangfarben. Kein Detailfanatiker, aber ein echter Charakterkopf mit “

Vergleichen
Merken

4 Testberichte

 

Weitere Informationen in: STEREO, Heft 5/2010 Leistungs-Gesellschaft Watt-Power scheint im Trend zu liegen. Jedenfalls sind die drei Kraftwerke von Marantz, Moon und Music Hall für alle Lebenslagen gut gerüstet. Mit Merkmalen wie Bi-Amping-Schaltung, Phono-Amp oder integriertem D/A-Wandler bieten sie neben der Muskelmasse oft auch eine kluge Ausstattung. Ein klassenübergreifender Vergleich von 1100 bis 3000 Euro. Was wurde getestet? Im Test befanden sich drei Vollverstärker. … zum Test

a 35.2
Music Hall a35.2

Vollverstärker; Transistor

„Der Music Hall ist ein im besten Sinne klassischer Analogverstärker mit vollem, körperhaft-rhythmischem Klang und viel Kraft.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Meinung

 

 
Music Hall A 25.2

Vollverstärker

„Plus: wertiges Design; sehr gute Messwerte; ausgezeichneter Klang. Minus: -.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

 

» Alle Tests anzeigen (17)

Tests


Testbericht über 1 Music Hall Verstärker

Wenn Röhren und Transistoren aufeinandertreffen, sprechen die einen von Verwässerung und von ‚nicht Fisch, nicht Fleisch‘, die anderen aber vom ‚Besten aus zwei Welten‘. Wir wollen doch mal sehen, ob der Music Hall ph25.2 das eine oder das andere Extrem verkörpert. Testumfeld: Ein Kopfhörer-Verstärker war im …  


Testbericht über 1 Verstärker und 1 CD-Player

Testumfeld: Ein Verstärker und ein CD-Player wurden geprüft, jedoch nicht abschließend benotet. …  

fairaudio - hifi goes online

Testbericht über 1 Music Hall Verstärker

Testumfeld: Ein Verstärker befand sich auf dem Prüfstand, wurde jedoch nicht mit einer Endnote …  


Produktwissen und weitere Tests zu Music Hall Audioverstärker

Mehr dahinter AUDIO 3/2006 -  Die Solo-Oboe schälte er mit bestechender Präzision aus dem übrigen Klanggeschehen, das Sächsische Vocalensemble blieb auch bei höheren Lautstärken geschmeidig und angenehm im Ohr, ohne dass der Engländer das Tempo vernachlässigte. Der Audio Analogue hielt das Ganze allerdings noch mehr im Fluss, band die herrlich dargestellten Stimmen in ein sehr ausgewogenes, dabei transparentes Geflecht. Nur zu laut durfte man nicht drehen – da schien dem Settanta ein wenig die Luft auszugehen.

Vorgeglüht Klang + Ton 1/2008 -  An der Qualität der mitgelieferten Bauteile gibt‘s nichts zu meckern, die beiden Siemens-Ausgangskoppelkondensatoren dürfen schon fast als „audiophil“ gelten; in der Stromversorgung finden sich moderne schnelle Gleichrichterdioden – das macht alles einen absolut wertigen Eindruck. Apropos Stromversorgung: die beiden 5702WB laufen hier mit einer Betriebsspannung von rund 100 Volt, und das ist definitiv oberhalb dessen, was als unbedenklich gelten darf.

Heiße Schlacht AUDIO 2/2006 -  Wie PrimaLuna bietet auch die Tube Amp Company das Umstecken von EL 34 auf KT 88 bei entsprechender Namensänderung. Im Test landete der 1150 teure T.A.C. 34 mit vier – erraten – Endpentoden EL 34. Das Quartett schuftet wie auch bei den beiden anderen Vollröhren im Gegentakt. Pro Kanal ist jeweils ein Glaskolben für die positive, der andere für die negative Halbschwingung des Musiksignals zuständig (für die entsprechende Aufteilung sorgt im Vorfeld eine weitere Röhre als Phasenschieberstufe).

Gutes Werkzeug LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 3/2015 -  Die Verstärkerschaltungen sind über viele Jahre sorgfältig weiterentwickelte Konzepte. Optimiert wird nicht nur die Schaltung selbst, sondern auch der Aufbau: In modernen Bryston-Verstärkern geht's überaus aufgeräumt zu, es gibt fast keine freie Verdrahtung mehr. Die Verstärkertzüge sind komplett mit selektierten diskreten Halbleitern aufgebaut; Chips dürfen nur bei Schutzschaltungs- und Anzeigefunktionen ran.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Music Hall Soundverstärker. Ihre E-Mail-Adresse: