Music Hall Verstärker

(7)
Sortieren nach:  
ph 25.2
1
Music Hall ph25.2

Kopfhörer-Verstärker; Röhre

„Der Music Hall ph25.2 ist nicht nur ein guter Amp für diejenigen, die bisher ohne Kopfhörerausgang leben mussten, sondern auch ein absolut empfehlenswertes Upgrade zu existierenden eingebauten “

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Meinung

 

Weitere Informationen in: ear in, Heft 8-9/2014 Musikhalle im Kopf Wenn Röhren und Transistoren aufeinandertreffen, sprechen die einen von Verwässerung und von ‚nicht Fisch, nicht Fleisch‘, die anderen aber vom ‚Besten aus zwei Welten‘. Wir wollen doch mal sehen, ob der Music Hall ph25.2 das eine oder das andere Extrem verkörpert. Ein Kopfhörer-Verstärker war im Das Gerät erhielt die Note 1,4. Klang, Ausstattung und Bedienung dienten als Bewertungskriterien. … zum Test

a-15.3
Music Hall a15.3

Vollverstärker; Anzahl der Kanäle: 2; Leistung/Kanal (4 Ohm): 75 W

„... für den aufgerufenen Preis recht solide Verarbeitung ... Der Klang, der mir zu Ohren kam, war deutlich besser als erwartet. Sicher, zu Anfang klang alles noch etwas kompakt und oben herum fehlte …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Music Hall CD-Player/Verstärker-Kombi (cd35.2 / a35.2)
Music Hall CD-Player/Verstärker-Kombi (cd35.2 / a35.2)

Vollverstärker; Transistor; Leistung/Kanal (4 Ohm): 85 W

„... Der Music-Hall-Zweier überzeugte bei gefälligem, ausgewogenem Klangbild vor allem mit Kammermusik für Streicher und Vokalem und brachte auch solistisches Klavierspiel in beeindruckender …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
 
a 70.2
Music Hall a70.2

Vollverstärker; Anzahl der Kanäle: 2

„Fürs Geld superber und potenter Vollverstärker mit guter Ausstattung sowie lässig-farbstarkem Klang. Absoluter Preiskracher, der insbesondere bei schmissiger Musik ‚rockt‘.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Music Hall A 50.2
Music Hall A 50.2

Vollverstärker

„Ganzheitlich agierender, kraftvoll-samtig aufspielender Amp mit tollem Timbre, preisklassenbezogen guter Räumlichkeit und satten Klangfarben. Kein Detailfanatiker, aber ein echter Charakterkopf mit “

Vergleichen
Merken

4 Testberichte

 

Weitere Informationen in: STEREO, Heft 5/2010 Leistungs-Gesellschaft Watt-Power scheint im Trend zu liegen. Jedenfalls sind die drei Kraftwerke von Marantz, Moon und Music Hall für alle Lebenslagen gut gerüstet. Mit Merkmalen wie Bi-Amping-Schaltung, Phono-Amp oder integriertem D/A-Wandler bieten sie neben der Muskelmasse oft auch eine kluge Ausstattung. Ein klassenübergreifender Vergleich von 1100 bis 3000 Euro. Was wurde getestet? Im Test befanden sich drei Vollverstärker. … zum Test

a 35.2
Music Hall a35.2

Vollverstärker; Transistor

„Der Music Hall ist ein im besten Sinne klassischer Analogverstärker mit vollem, körperhaft-rhythmischem Klang und viel Kraft.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Meinung

 

 
Music Hall A 25.2

Vollverstärker

„Plus: wertiges Design; sehr gute Messwerte; ausgezeichneter Klang. Minus: -.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

Neuester Test: 18.07.2014
 

» Alle Tests anzeigen (17)

Tests


Testbericht über 1 Music Hall Verstärker

Wenn Röhren und Transistoren aufeinandertreffen, sprechen die einen von Verwässerung und von ‚nicht Fisch, nicht Fleisch‘, die anderen aber vom ‚Besten aus zwei Welten‘. Wir wollen doch mal sehen, ob der Music Hall ph25.2 das eine oder das andere Extrem verkörpert. Testumfeld: Ein Kopfhörer-Verstärker war im …  

HIFI-STARS

Testbericht über 1 Verstärker und 1 CD-Player

Testumfeld: Ein Verstärker und ein CD-Player wurden geprüft, jedoch nicht abschließend benotet. …  


Supertramps

Mit allen Wassern gewaschen, überall daheim: Zwei dieser drei Amps nehmen jede Herausforderung an. …  


Produktwissen und weitere Tests zu Music Hall Audioverstärker

Pimp My Tube Klang + Ton 1/2006 -  Technisch folgt er einem sehr schlichten und schon seit rund 50 Jahren bewährten Schaltungsprinzip: eine Kombiröhre vom Typ 6f2 (entspricht etwa der bekannteren ECF82) und zwei EL34 Leistungspentoden pro Kanal übernehmen die ganze Arbeit. Die Erstgenannte beherbergt ein Pentoden- und ein Triodensystem, wovon ersteres die Vorverstärkung übernimmt, die „Triodenhälfte“ besorgt das „Phase-Splitting“, also die phasengedrehte Ansteuerung der beiden Endröhren in Gegentaktanordnung.

Unverwüstlich und unbestechlich FIDELITY 5/2014 -  Keineswegs. Die Jungs waren schon damals lange genug im Geschäft, dass man ihr erstaunliches Versprechen für voll nehmen musste. Heute existiert der kanadische Hersteller seit sage und schreibe 52 Jahren und verkauft seine Produkte in über 60 Ländern der Erde. Ursprünglich produzierte Bryston medizinische Elektronik; Verstärker kamen 1974 hinzu. Ihnen widmete man sich wenige Jahre später ausschließlich. Auf www.bryston. com ist eine interessante Liste von Bryston-Kunden einsehbar.

Harmonie in Glas und Edelstahl FIDELITY 4/2014 -  In dem Netzteil-Zylinder, der lustige hölzerne Füßchen seitlich wegstreckt, sitzen zwei Ringkerntrafos. Und der Netzschalter. Man tut also gut daran, das runde Netzteil erreichbar, aber ungefähr einen Meter weit weg von Olga aufzustellen. Trotz der ausgelagerten Trafos ist Guido Siegmanns ("Manufaktur für Röhrenverstärker") Vollverstärker Olga, der seit 2001 in zahlreichen Inkarnationen und Evolutionsstufen existiert, immer noch ein schwerer Brocken von Röhrenverstärker.

Ausgewachsen AUDIO 6/2014 -  Das reicht, um eigentlich jede Endstufe oder Aktivbox voll auszusteuern, auch wenn man dabei den Regler etwas weiter aufdrehen muss, als man es vielleicht von anderen Vorstufen gewohnt ist. Über einen Schalter an der Front entscheidet man, welcher der beiden Ausgangsverstärker zum Einsatz kommt: "Solid" aktiviert moderne, OP-Amp-basierte Line-Amps, "Tube" dagegen ein Paar 6922-Doppeltrioden. Der Musikgenießer darf ganz allein entscheiden, welcher Signalweg gerade am besten passt.

Kettenreaktion AV-Magazin.de 2/2014 -  Mit einer klassischen Gehäusebreite von 43 Zentimetern sind beide Geräte bestens gerüstet für alle gängigen Tonmöbel. Um die empfindlichen Bauteile vor einwirkenden Körper schallüber tragungen zu schützen, stattet Magnat den Verstärker und CD-Spieler mit einem resonanzarmen Vollmetallgehäuse aus. Die massive Frontplatte beider Komponenten ist acht Millimeter dick und besitzt horizontal-gebürstete Schleifspuren, was optisch und haptisch eine hohe Wertigkeit vermittelt.

Hybridantrieb fairaudio - hifi goes online 7/2013 - Testumfeld: Ein Verstärker befand sich auf dem Prüfstand, wurde jedoch nicht mit einer Endnote versehen.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Music Hall Soundverstärker. Ihre E-Mail-Adresse: