Zurück

Schlafsäcke im Vergleich:

Selbst ein Sack ist nicht gleich Sack
Seite 1 von 10

Was wurde getestet? Im Vergleichstest befanden sich acht Biwaksäcke. Noten wurden nicht vergeben.

Ergebnisse dieses Tests:
zuletzt angesehen
Gore-Tex Biwak Sack Observer Plus

ohne Endnote

„Der Observer Plus ist beinahe schon ein Ein-Mann-Zelt. Der Komfort ist gewaltig. Das ... Gestänge mit den beiden Moskitonetzen ... schafft einen luftigen Kopfraum, in dem es sich völlig frei atmen lässt, egal, in welcher Lage man schläft, und egal, welches Wetter draußen herrscht. Das Material ist so robust, wie man es sich nur wünschen kann. ... Gewicht und Packvolumen wollen allerdings auch getragen werden.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Bivybag 100% e-Vent

ohne Endnote – Top

„Der Bivybag 100% eVent vereint den besten Kompromiss zwischen Komfort und Gewicht. Das eVent-Material ist das Biwaksack-Material schlechthin, weil es hervorragende Atmungsaktivität und Robustheit bietet. ... das Volumen ist groß genug, um ... Dinge wie Schuhe mit in den Sack zu nehmen. Ein sehr feinmaschiges Moskitonetz wehrt auch den schlimmsten Feind des Freischläfers - Moskito und Co. - wirkungsvoll ab. ...“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Hilleberg Bivanorak

ohne Endnote

„... Ausrüstungsminimalisten müssen damit leben, dass es bei der Verwendung als Biwaksack in der Kapuze sehr eng zugeht, wenn man darin auch die Schlafsackkapuze unterbringen will, und dass er als Anorak getragen sehr weit ist. Allerdings passt dafür auch noch ein großer Rucksack drunter. ...“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Ultralight Bivi 195

ohne Endnote

„In unserer Marktübersicht ist der Ultralight Bivi der einzige Sack, der mit Anseilöffnungen ausgestattet ist. Damit ist er der Notfallsack für Kletterer. ... Der Sack ist recht knapp geschnitten – max. Körpergröße 195 cm –, sodass es mit einem dicken Schlafsack drinnen ganz schön eng werden kann. Sehr praktisch ist der integrierte Packsack.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
27467

ohne Endnote – Preistipp

„Mit seinem kleinen Packmaß, dem geringen Gewicht, aber großem Sackvolumen eignet sich der Ion Bivi genauso für das geplante als auch ungeplante Biwak. Vor allem der große rechteckige Kopfteil gefällt. Er gewährt auch großvolumigen Schlafsackkapuzen Platz bzw. lässt Raum für kleinere Ausrüstungsgegenstände.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
MSR AC Bivy

ohne Endnote

„Beim AC Bivy ist nur der Boden beschichtet, die Nähte nicht getapt, der Oberteil nur wasserabweisend. Daher gibt es im AC kein Kondenswasserproblem ... Der AC ist vor allem dazu gedacht, den Schlafsack vor Verschmutzungen zu schützen, was unter einem Tarp sehr sinnvoll ist: Hier ersetzt der AC den fehlenden Boden. Die Schlafsackisolierung wird so davor bewahrt, zu oft in die Waschmaschine zu müssen.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Cotton Sleeping Bag Cover

ohne Endnote

„Das Cotton Sleeping Bag Cover ist wie der Name schon sagt kein Biwaksack, sondern ein Schlafsacküberzug. Aber eben ein ganz besonderer ... Wer sich mit seinem wertvollen Schlafsack in Lagerfeuernähe begeben will, um in dessen Nähe gleich wegzuratzen, braucht ein solches Teil wie das Cotton Sleeping Bag Cover, das den Schlafsack vor Schmutz und Funkenflug schützt.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Ortovox Gemini Single

ohne Endnote

„... Das Ripstop-Material ist innen mit Alu bedampft, um Wärme zu reflektieren. Der Sackboden lässt sich öffnen, sodass man gehen kann, ohne den schützenden Sack verlassen zu müssen, und sowohl auf dem Packsack als auch auf dem Biwaksack sind die alpinen Notsignale und die Zeichen für die Hubschraubereinweisung aufgedruckt. Geringes Packmaß und Gewicht tun ihr
Übriges ...“

Vergleichen
Merken